Unser Fahrrad Urlaub mit Kinderanhänger

Reisebericht von Petra
Im vergangenen Jahr haben wir einen zauberhaften Urlaub an der niederländischen Küste, in Zeeland, verlebt. Mein Mann, unsere dreijährige Tochter und ich machten uns auf den Weg nach Zoutelande, einem kleinen Städtchen, direkt am Meer gelegen. Im Gepäck hatten wir dieses Mal auch Fahrräder und für Annika, unsere Kleine, einen Kinderanhänger.

Für diese Ferien hatten wir zur Abwechslung einen Fahrrad Urlaub geplant, denn schließlich kann man im Land der Radfahrer mit diesen Gefährten so manches entdecken, was bei einem üblichen Strandurlaub verborgen bleibt. Da Annika natürlich noch nicht selbstständig mit einem Rad die Strecken bewältigen konnte, war ihr eigenes Reisemobil die perfekte Lösung.

Von Zoutelande nach Vlissingen

Die erste Tour führte uns von Zoutelande nach Vlissingen. Annika war ganz aufgeregt, als Papa den Kinderanhänger anbrachte. Irgendwas würde nun wohl geschehen. Das mondäne Vlissingen hatte meiner Erinnerung nach viel zu bieten. Einen riesigen Boulevard mit unverstelltem Blick auf die Schelde, auf der sich riesige Schiffe und Lotsen tummelten.. Nach schnell erfolgter Montage, krabbelte sie in den Anhänger, der zudem auch noch viel Platz für so manche Leckereien und ihre Kuscheltiere bot. Über West Duin, ein wunderschönes, kleines Dörfchen, erreichten wir dann Vlissingen. Annika fühlte sich in ihrem Kinderanhänger offenbar pudelwohl und genoss die Tour. Das Gefährt hatte alles, damit die Kleine auch zufrieden war wie beispielhaft

  • Umfangreiches Platzangebot
  • Hohes Maß an Sicherheit
  • Farbenfroh und optisch ansprechend
  • Optimale Federung und riesiger Komfort

In Vlissingen schauten wir den Lotsen auf der Schelde zu, wie sie an Bord der riesigen Schiffe gingen, um sie sicher zu ihrem Ziel zu geleiten. Danach ging es dann an den Strand, der direkt am Boulevard gelegen ist. Auch der Besuch eines Abenteuerspielplatzes stand noch auf dem Programm.

Auf nach West- und Oostkapelle

Die nächste Fahrradtour führt uns entlang der Dünen von Zoutelande nach West- und Oostkapelle. In den beiden beschaulichen, kleinen Ortschaften ließen wir uns es gut gehen. Jede Menge Eis und die unverzichtbaren Frikandel Special mundeten ausgezeichnet. Annika zeigte sich besonders von dem riesigen Leuchtturm in Westkapelle beeindruckt, der den Schiffen den Weg entlang der Küste weist. Doch dann nahm sie schnell wieder Platz in ihrem Kinderanhänger und feuerte meinen Mann an, endlich schneller zu fahren. Das schaffte er dann auch, ohne aus der Puste zu kommen.

Am späten Nachmittag kehrten wir nach Zoutelande zurück. Unsere Tochter schlief tief und fest in ihrem Reisemobil. Offenbar hatte sie daran Gefallen gefunden, denn am anderen Tag stand sie früh morgens bereits wieder voller Erwartung vor ihrem Kinderanhänger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.